Ich verstehe Dich, denn mir ging es früher sehr oft so – auch heute kommt das noch vor, aber ich habe – im Gegensatz zu damals - vor einiger Zeit herausgefunden, wie ich mich davon nicht mehr beirren, runterziehen oder unter Druck setzen lasse.

Was bedeutet das Wort Erwartungen eigentlich?

Ich persönlich sehe hier verschiedene Bedeutungen, die doch alle auf dasselbe hinauslaufen, nämlich: NEHMEN. Zum einen kann man es sehen als „Etwas, auf das ich fleißig, beharrlich und brav gewartet habe (deswegen habe ich es ja verdient), denn ich habe so lange gewartet (lang genug geopfert dafür), wie ein Held und habe es mir ERarbeitet (durch Leistungen oder Erfüllung von Erwartungen meinerseits) und somit vorbildlich ERwartet. Das heißt, ich habe vielleicht etwas für jemanden oder eine Sache getan bzw. mich auf eine gewisse Art und Weise verhalten und erwarte dafür eine (Gegen-)Leistung (was ganz normal ist). Man könnte auch sagen „Er (steht hier für jede Person, ob männlich oder weiblich) wartet“. Ich übersetze: „Hey, ich warte darauf, dass XYZ endlich geschieht, getan oder gesagt wird. Warum? Weil ich es möchte, weil es meine Bedürfnisse erfüllt, mich glücklich macht, mir Energie gibt! Also, worauf wartest Du? Gib es mir endlich!!!! Erwartungen gehen auch ganz stark mit Druck einher, denn ich drücke etwas durch, bis ich meinen Willen bekomme oder ich drücke jemanden in eine bestimmte Richtung, obwohl er ja Widerstand gibt, sonst müsste ich nicht drücken (durch einreden, Diskussionen, Bitten, emotionales Erpressen usw.). Das kann körperlicher Widerstand sein, oder geistiger/seelischer Widerstad, denn jemand will das, was Du von ihm möchtest, NICHT tun oder umgekehrt!

Heute gehe ich vor allem auf Erwartungen von Mensch an Mensch ein. Es könnte so einfach sein, seine Erwartungen erfüllt zu bekommen – wenn man das RICHTIGE von den RICHTIGEN Menschen erwartet. Was meine ich hier mit richtig? Ich meine mit richtigen Erwartungen solche, die der Mensch von welchem wir etwas erwarten überhaupt im Stande ist zu erfüllen, weil er die geeignete Person dafür ist. Das heißt, er hat etwas davon, Dir die Erwartung zu erfüllen (und das ist sehr subjektiv), er teilt z.B. dieselben Werte wie Du, die Bedürfnisse, Interessen, Ziele, Träume, Vorstellungen usw. Wenn Du z.B. von einer Person, die nicht gerne tanzen geht, sondern nur auf der Coach chillt erwartest, dass sie das oft und gern mit Dir macht, hat es keinen Sinn. Wenn Du von jemandem, der angestellt ist, erwartest, dass er Dich bei Deiner Selbständigkeit unterstützt oder versteht, könnte es auch wenig Sinn machen. Oder wenn Du von Menschen, die sich vollkommen den gesellschaftlichen Erwartungen anpassen und die Welt nicht hinterfragen erwartest, dass sie mit Dir alles in Frage stellen und einen anderen Weg gehen, dann wirst Du (wahrscheinlich) sehr enttäuscht werden. Mir fallen jetzt keine Beispiele mehr ein, die nicht entweder ausgelutscht oder zu weit hergeholt sind, aber ich denke, Du weißt, was ich meine!

Jahrelang habe ich mich ständig falsch gefühlt, weil ich die Erwartungen meines Umfelds nicht erfüllte, bis ich verstanden habe, dass ich mich mit Leuten umgebe, die nicht wirklich zu mir passen, die von einem Vogel (in dem Fall mir) erwarten, sich wie ein Fisch (in dem Fall sie) zu verhalten. Und als ich das verstanden habe, konnte ich schon viel besser mit den enttäuschten Erwartungen anderer umgehen und sie haben immer weniger Druck in mir ausgelöst. Ich habe einfach verstanden, dass die Menschen, die ihre Erwartungen an mich stellen, in dem Fall, wenn ich sie nicht erfüllen möchte oder kann, einfach die FALSCHE Erwartung an den FALSCHEN Menschen stellen (man könnte auch sagen die richtige Erwartung, wenn man es aus Sicht der anderen Person sieht und daraus, dass es kein Falsch gibt). Ich war dafür einfach die falsche Person und bei einer anderen Person wäre sie richtig gewesen – eine Person die dieselben Werte, Bedürfnisse & Co teilt.

Also merke Dir: Du bist NICHT falsch, weil Du die Erwartungen Deines Umfeldes nicht erfüllst, aber auch Dein Umfeld ist nicht falsch. Könnt ihr nicht auf einen Nenner kommen, dann passt es einfach nicht und fertig (nicht Deine Zielgruppe). Hier ist KEINER falsch oder im Unrecht, denn jeder DARF seinen EIGENEN Weg gehen und seine EIGENE Meinung haben und ist auf einem anderen (Bewusstseins-)Level. Ich denke, dass Du ab jetzt viel lockerer damit umgehen kannst, wenn Du bemerkst, dass Du eine Erwartung nicht erfüllen kannst oder möchtest und es auch einfacher haben wirst, direkt zu kommunizieren warum. Du wirst es einfacher haben, Dir Menschen zu suchen, deren Erwartungen Du gerne erfüllst, da sie zu Deinen passen. Das Thema kann man aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und das ist einer davon!

Wenn Du dazu Fragen hast, melde Dich gerne bei mir und komm in Dein kostenfreies Beratungsgespräch! Gerne kannst Du auch über Facebook, Instagram oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt mit mir aufnehmen!

Pass auf Dich auf,

 

 

Hier findest Du den Podcast zum Thema:

Authentisch sein UND die Erwartungen anderer erfüllen?!⚜️- Podcast Folge #33 Authentisch sein UND die Erwartungen anderer erfüllen?!⚜️- Podcast Folge #33