Wir hören es derzeit überall: Authentizität – DAS aktuelle Modewort. Doch wie ist man wirklich authentisch? Ich habe das Gefühl, jeder spricht davon, doch wenn wir ehrlich sind, weiß kaum einer, was es tatsächlich bedeutet – mich eingeschlossen. Auch ich habe natürlich nur meine eigene Definition einer authentischen Persönlichkeit sowie eines authentischen Lebens – und es funktioniert für mich, denn ich lebe authentisch UND glücklich und habe keine Angst dafür abgelehnt zu werden.

Eine authentische Ausstrahlung = Anerkennung?!

Wir klatschen gefühlt alle Beifall, wenn wir hören, dass eine Person besonders authentisch ist oder sein will, haben aber insgeheim in Gegenwart solcher Menschen Angst, als unauthentische Heuchlerinnen enttarnt zu werden. Wer kennt es nicht?! Ich kannte es früher sehr gut, denn als ich noch nicht so authentisch wie möglich gelebt habe – sprich: Nicht meiner wahren Berufung gefolgt bin, vorgab, als langjähriger Single glücklich zu sein, mich nur über meine beruflichen sowie akademischen Erfolge definierte, meistens eine Maske trug, Rollen spielte, um nicht verletzt zu werden, zu gefallen, stark zu wirken usw. – fühlte ich mich mit authentischen Menschen, vor allem den Frauen unter ihnen, sehr unwohl. Sie hatten nämlich etwas, das ich nicht hatte - sie ruhten in sich, waren sie selbst und es war ihnen scheiß egal, was andere über sie dachten (zumindest kam es auf mich so rüber).

Das Paradoxe aber war, dass sie gerade deswegen von den meisten Menschen gemocht, wenn nicht sogar geliebt, wurden! Ich fragte mich, was diese Frauen denn anders machten als ich, denn sie waren oftmals viel zickiger, schlechter aussehender, ungebildeter, unhöflicher oder vorlauter als ich, manchmal aber auch sehr still und unauffällig – ich erkannte keinen klaren roten Faden darin. Irgendwie hatten sie aber alle eines gemeinsam: Sie wirkten echt, ehrlich, aufrichtig, strahlten Sicherheit aus, Charisma, Selbstliebe und wirkten im Reinen mit sich – trotz Ecken oder Kanten, trotz Übergewichts, beruflicher Erfolglosigkeit, Singledasein, Fehlern, Selbstzweifel usw. Ich hingegen sah gut aus, war (wieder) schlank, hatte Erfolg im Studium sowie im Beruf, hatte einige Freunde und Verehrer, saß aber da und fühlte mich wie eine Schauspielerin, die eine Rolle spielte, war unglücklich und tief im Inneren unsicher as fuck. Ich hatte Angst, enttarnt zu werden, nicht gemocht zu werden, war unzufrieden mit mir, denn etwas fehlte zum Glück, aber ich wusste nicht was. Ich hatte Zeitdruck, glücklich zu werden und wollte einfach dazugehören. Aber spielen wir nicht alle täglich irgendeine Rolle? Die Rolle der Partnerin, der Tochter, der Mutter, des Coaches, der Angestellten, der Unternehmerin, der Führungskraft, der Freundin, der Kollegin usw.? Tagtäglich erfüllen wir gesellschaftliche Erwartungen oder die unseres Umfeldes, sei es im Job oder privat. Wir erfüllen Klischees, lassen uns in Schubladen stecken, z.B. in die der geldgeilen Karrierefrau, der alleinstehenden Partymaus, die ihre Einsamkeit durch Konsum kompensiert oder in die des alternativen Bio-Yoga-Junkies. Wir entsprechen auch Stereotypen im Job, passen uns dort an oder eben auch im Privatleben, um anderen zu gefallen, Aufmerksamkeit zu bekommen oder auch einfach nur, um in Ruhe gelassen zu werden. Es erklärt sich anhand dieser Beispiele wohl von selbst, dass in uns Frauen immer mehr der Wunsch aufkeimt, wir selbst zu sein, die Masken abzunehmen und vor allem authentisch zu sein, zu uns zu stehen – aber bitte ohne abgelehnt zu werden (zum Thema Ablehnung habe ich eigene Blogs, Podcasts und Videos auf der Website). Aber geht das wirklich und wenn ja, wie?

ECHTE Authentizität ist dynamisch!

Authentisch zu sein bedeutet, dass Handeln, Denken, Fühlen und Sprechen im Einklang miteinander stehen – man ist also ein bewusster Mensch, der sich reflektieren kann und möchte. Frauen, die authentisch sind wirken dadurch offen, entspannt, in sich ruhend, ungekünstelt, glücklich, frei, unabhängig und aufrichtig - mit all ihren Eigenarten. Man hat einfach das Gefühl, sie verstecken nichts, schämen sich kaum, stehen einfach zu sich – ohne Angst vor Ablehnung. Es sind Frauen, die ausstrahlen, dass sie zu ihren Stärken und Schwächen stehen. Frauen, die genau wissen, welche Fähigkeiten, Talente und Vorzüge sie haben und welche nicht bzw. an welchen sie noch arbeiten möchten und sollten, um ihre Ziele zu erreichen sowie ihre Träume zu verwirklichen. Doch aufgepasst, authentisch zu sein bedeutet nicht, Dein Innerstes zu offenbaren, auch wenn Du es nicht möchtest, denn wenn Du jemandem nicht vertraust oder keine Lust hast, zu reden, bedeutet authentisch sein für mich, dass Du ehrlich sagst: Sorry, aber ich möchte nicht darüber reden, akzeptiere das bitte. Sonst würdest Du Dich und Deine Werte ja selbst verraten (Handeln, Fühlen, Sprechen und Denken wären nicht im Einklang). Authentisch zu sein ist übrigens auch nichts Statisches, sondern etwas Dynamisches. Man steht z.B. einfach dazu, dass man sich gerade weiterentwickelt, seine Meinung geändert hat oder ab jetzt beruflich und privat andere Ziele verfolgt. Man könnte Authentizität auch so beschreiben, dass Selbstbild und Fremdbild im Einklang stehen. Das bedeutet aber keineswegs, dass Du so bleiben musst, wie Du bist, denn Entwicklung ist wichtig, vor allem wenn Du als erfolgreiche Frau authentisch und glücklich leben möchtest – ohne Angst vor Ablehnung. Das Ziel ist es nicht, zu sein, wer man heute ist, sondern sich weiterzuentwickeln und die beste sowie authentischste Version Deiner selbst zu werden, denn die Veränderung ist ein maßgeblicher Teil der Persönlichkeitsentwicklung und ein großer Bestandteil der Authentizität.

Was es Dir bringt, authentisch zu sein und zu leben

Authentizität beginnt also immer bei Dir selbst, denn wenn Du versuchst, Rollenerwartungen und gewissen Schubladen zu entsprechen, bist Du vielleicht kurzweilig beliebt, aber leider niemals bei den wirklich passenden Menschen - bei Deiner Zielgruppe. Du wirst immer das Gefühl haben, einsam und ungeliebt zu sein, da Du in Wahrheit ja nur für Deine Maske bzw. Rolle geliebt wirst. Es ist nicht immer leicht, man selbst zu sein, denn dadurch kann man andere verletzen, verlieren oder sich selbst schaden, vor allem im Beruf. Man möchte eben natürlicher Weise privat und beruflich gemocht werden, spielt deswegen eine Rolle, weil man denkt, so besser anzukommen. Somit verstellst Du Dich irgendwann dauerhaft, verlierst den Zugang zu Dir selbst und wirst unglücklich, frustriert, einsam, vielleicht sogar gesundheitlich krank. Im schlimmsten Fall verlierst Du sogar alles, vielleicht auch Deine Karriere oder wichtige Menschen, wenn herauskommt, wer Du WIRKLICH bist.

Was aber passiert, wenn Du zu Dir stehst? Dein Selbstwertgefühl hängt nicht mehr hauptsächlich von Deinen Mitmenschen ab, denn Du nimmst Dich selbst an und stehst zu Dir, unabhängig von der Meinung sowie den Erwartungen Deines Umfeldes oder der Gesellschaft. Ablehnung trifft Dich nicht mehr persönlich, denn Du verstehst, dass es an unterschiedlichen Werten, Vorstellungen sowie Zielen liegt. Du wirst glücklicher, unabhängiger und freier sein, da Du es nicht mehr nur anderen recht machen sowie Anerkennung von außen möchtest und Dich deswegen verstellst. Du lebst auch viel mehr nach Deinen eigenen Bedürfnissen und auch voller Lebensfreude, denn Du wirst herausfinden, was Du wirklich willst, Du wirst selbstbestimmt leben - so, wie Du es für richtig hältst - Torschlusspanik und Zeitdruck ade! Deine Selbstzweifel werden abnehmen, aber Dein Selbstwertgefühl wird dafür gesteigert werden, was dadurch, dass Du Deine Stärken und Schwächen kennst auch zu mehr Selbstvertrauen führen wird. Du wirst ruhiger und entspannter sein, da Du Dich nicht ständig verstellen musst und die Energie, die Du sonst in Deine Fassade investiert hast in Dein authentisches Ich investieren können. Du wirst sogar ein Vorbild für andere Frauen sein, da Du auch sie dazu animierst, sie selbst zu sein. Du wirst privat UND beruflich noch erfolgreicher sein, da Du authentisch bist und lebst. Hammer oder?!

Wenn Du Dich in diesem Blog wiedererkennst, dann schaue Dir definitiv das unten verlinkte Video sowie auch den Podcast zum Thema an. Auf meinem YouTube-Kanal sowie auf Spotify, Itunes, Podcaster & Co. findest Du noch viele weitere Videos und Podcasts zum Thema Authentizität, denn zu diesem gibt es sehr viel zu sagen! Und wenn Du keine Lust mehr hast, Deine wertvolle Lebenszeit zu verschwenden, eine Maske zu tragen, Dich zu verstellen sowie dadurch schlimmstenfalls gesundheitlichen und finanziellen Schaden zu nehmen, dann bewerbe Dich JETZT für Dein kostenloses Erstgespräch bei mir: https://ivona-lifecoach.de/dein-kostenloses-erstgespraech Ich unterstütze Dich sehr gerne dabei, authentisch erfolgreich UND glücklich zu leben – ohne Angst vor Ablehnung!

Wenn Du Fragen oder Themenwünsche hast, schreibe mir auch gerne eine E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag, pass auf Dich auf!

 

 

DARUM bin ich nicht nett, sondern authentisch!⚜️ DARUM bin ich nicht nett, sondern authentisch!⚜️

 

Wie Du IMMER Du selbst bist!⚜️ Podcast Folge #16 Wie Du IMMER Du selbst bist!⚜️ Podcast Folge #16