Kennst Du das auch?

Du möchtest endlich Deinen Freunden oder Deiner Familie von Deiner Businessidee erzählen und Deine Freude mit ihnen teilen, hast aber Angst vor ihrer Reaktion, denn Du weißt eigentlich ganz genau, dass sie gegen die Selbständigkeit sind – zu riskant!

Du hast einen neuen Partner, der einen sehr „unkonventionellen“ Lebensstil hat und sich sehr auffällig kleidet, das Herz auf der Zunge trägt und sehr eigen ist. Deine Freunde schmunzeln schon und verstehen nicht, warum Du Dir nicht jemand „vernünftiges“ suchst.

Vielleicht hast Du für Dich entschieden keine Kinder zu wollen, traust Dich aber nicht, das Deinem Partner oder Deiner Familie zu sagen, denn Du hast Angst deswegen verlassen zu werden oder nicht mehr dazuzugehören, ja sogar irgendwann bemitleidet zu werden, da mit Dir ja offensichtlich etwas nicht stimmt?

Eventuell hast Du auch einfach Lust darauf, Dir die Haare Violett zu färben, einen neuen Style auszuprobieren, der Deine Persönlichkeit zum Ausdruck bringt? Du zweifelst allerdings daran, ob das eine gute Idee ist, denn auf Deiner Arbeit laufen eher graue Mäuse oder sehr klassisch orientierte Menschen herum. Außerdem regen sich Deine Freunde ja immer über Oberflächlichkeit auf und finden, Menschen, die mit ihrem Style auffallen, haben ein Selbstwertproblem!

Dann ist dieser Blog genau das Richtige für Dich – Ich kann Dich voll und ganz verstehen, denn auch ich kenne diese Gedanken und Ängste…

Warum hast Du Angst vor Ablehnung?

Die Angst vor Ablehnung ist vereinfacht ausgedrückt eine unserer Urängste, eine Art Existenzangst, ein Urinstinkt. Wären wir z.B. damals in der Steinzeit von unserer Gruppe abgelehnt worden, wären wir auf uns alleine gestellt gewesen, was den sicheren Tod in der damaligen „Wildnis“ bedeutet hätte. In Der Steinzeit hatte nämlich jeder in der Gruppe gewisse Aufgaben, die zum Überleben aller beitrugen und wurde auch vor anderen Gruppierungen in Schutz genommen. Heute leben wir nicht mehr in der Steinzeit, verhalten uns aber immer noch so – Urinstinkte und Existenzängste lassen sich nämlich nicht so schnell loswerden, das wird noch eine Weile dauern. Das hat allerdings auch sehr viel Gutes an sich, denn unsere Ängste schützen uns vor Gefahren und dienen dazu, uns am Leben zu erhalten. Und da wären wir schon beim ersten wichtigen Punkt, der Dir dabei hilft, Deine Angst vor Ablehnung Schritt für Schritt zu reduzieren, denn zunächst solltest Du Dir bewusst machen, dass Deine Ängste IMMER für Dich und NIEMALS gegen Dich arbeiten, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint. Irgendwann hast Du Dir - neben den in jedem Menschen vorhandenen Basisängsten, z.B. Angst vor realer Gefahr, wie einem Räuber, der Dich angreift – Deine übersteigerte Angst vor Ablehnung antrainiert. Vermutlich ist das irgendwann in der Kindheit oder im Teenageralter geschehen, weil Du vielleicht sehr viel Kritik von Deinen Eltern einstecken musstest, vielleicht sogar Abwertungen und Erniedrigungen – damals wärst Du nicht fähig gewesen, ohne Deine Eltern zu überleben, da Du zu jung warst und wusstest, dass Du auf keinen Fall von ihnen verstoßen werden durftest. Vielleicht wurdest Du auch ausgelacht, als Du einen Fehler gemacht hast oder für Deine Meinung zu einer bestimmten Sache verurteilt usw. Was auch immer es war, Du wurdest durch die genannten Ereignisse auf eine gewisse Art und Weise traumatisiert und blockiert und hast deswegen heute, als erwachsene sowie unabhängige Person Angst davor, abgelehnt zu werden, obwohl Dein Überleben von niemandem mehr abhängt – Ja, das meine ich tatsächlich buchstäblich so! Du kannst Dir jederzeit einen neuen Job suchen, wenn es in Deinem jetzigen nicht klappt, Du kannst Dir jederzeit einen neuen Partner suchen, neue Kunden, neue Freunde, denn Du bist heute erwachsen und trägst die volle Verantwortung für Dein Leben!

Wie Du die Angst vor Ablehnung ein für alle Mal ablegst!

Natürlich kann dieser Blog Deine Angst vor Ablehnung nicht wegzaubern, ich rate Dir hierzu Dich für Dein kostenloses Erstgespräch zu bewerben, in welchem wir uns Deine Angst mal genauer ansehen und ich Dir persönlich dabei helfe, zu Dir und Deinen Zielen zu stehen, denn auch ich bin durch dieselben Ängste gegangen, die aber letzten Endes dazu geführt haben, dass ich heute Dein Lifecoach bin: https://ivona-lifecoach.de/dein-kostenloses-erstgespraech. Am Ende des Blogs findest Du zudem ein YouTube-Video von mir zum Thema, auch dieses wird dich unterstützen. Nichtsdestotrotz ist es mir ein großes Anliegen, Dir hier schon einmal einige Tipps zu geben, um die Angst vor Ablehnung nicht Besitz über Dich ergreifen zu lassen und um Dich Richtung Unabhängigkeit zu transformieren.

  1. Verstehe, dass andere Menschen Dich niemals ganzheitlich als Person ablehnen können. Sie lehnen nur gewisse Werte, Vorlieben, Ziele und Ideen von Dir ab, da diese nicht zu ihnen passen. Das sagt nichts über Deinen Wert oder darüber, ob mit Dir etwas nicht stimmt aus – im Gegenteil – mit dir stimmt ALLES! Es kann einfach nicht jeder Deiner Meinung sein, wie auch Du nicht jedermanns Meinung teilen kannst. Du lehnst ja auch nicht direkt den ganzen Menschen ab oder (wenn er nicht gerade Deine Grundwerte erschüttert), nur weil dieser z.B. einen anderen Beruf als Du bevorzugt oder sich anders ernährt?
  1. Besinne Dich darauf, dass Du durch Ablehnung nur verstehst, wer zu Dir passt und wer nicht. Wenn Dich jemand aufgrund bestimmter Einstellungen usw. in der Form ablehnt, dass er Dich niedermacht oder den Kontakt mit Dir abbrechen möchte, dann weißt Du einfach, dass diese Person nicht zu Dir passt. Das heißt, es gibt mehr Platz für Menschen, die wirklich zu Dir passen und das ist doch toll. Das sage ich mir auch immer, wenn mich jemand derart ablehnt und freue mich darüber, dass mein Umfeld sauberer wird, denn die Menschen um Dich herum wirken sehr stark auf Dich (mehr dazu auf meinem YouTube-Kanal).
  1. Wenn Du Angst davor hast, Deine Meinung zu sagen, etwas Neues auszuprobieren, jemanden anzusprechen, etwas zu tun oder zu wagen, Dich vor Deinem Partner, Deinen Freunden, Deinen Kollegen, Deinen Kunden oder Deiner Familie zu positionieren, dann tue es erst recht! Immer wenn Du also merkst, dass Du Angst vor der Reaktion der anderen hast, ist dies das Signal dafür eine Sache erst recht zu tun – von Gewalt und schädigenden Handlungen abgesehen. Du wirst sehen, dass Du unglaublich daran wachsen wirst und mit jedem Mal mehr Selbstvertrauen aufbauen und irgendwann vollkommen zu Dir stehen wirst, wenn Du parallel an Dir arbeitest und vor allem in mein Coaching kommst. Du wirst immer authentischer werden, immer mehr zu Dir stehen und Dein Umfeld wird entweder mehr Respekt vor Dir haben, Dich als Vorbild sehen, denn so erlaubst Du auch anderen zu sich zu stehen oder sich abwenden, was, wie in Punkt 2 beschrieben, super und zielführend für Deine persönliche Entwicklung ist!

Erreiche DEINE Ziele und werde erfolgreich – Egal, was andere dazu sagen!

Ich freue mich riesig über Dein Feedback, wenn Du anfängst, die einzelnen Punkte zu verstehen und umzusetzen. Schreibe mir dazu sehr gerne eine E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, gerne kannst Du mir dort auch eine Frage zum Thema stellen! Denke auch daran, Dir auf jeden Fall das nachfolgende Video zum Thema „Angst vor Ablehnung“ anzusehen. Ich freue mich darauf, Dich bald persönlich in Deinem kostenloses Erstgespräch kennenzulernen und Dich dabei zu unterstützen, Deine Ziele zu erreichen und zu Dir zu stehen – OHNE Angst vor Ablehnung!

 

Viele Grüße,